Seebestattung

Ehrerweisung zur See

 

Entgegen anders lautender Vorstellungen oder Erzählungen muss auf See die Urne beigesetzt werden, d. h.

die Asche wird in keinem Fall “einfach über die See gestreut”. Richtig ist, dass zu diesem Zweck die Asche aus

der Aschenkapsel in eine spezielle See-Urne gegeben wird, die sich innerhalb von 24 Stunden auflösen muss. Die Beisetzung erfolgt - ganz nach Wunsch - in pietätvoller Weise in der Ost- oder Nordsee oder anderen Meeren außerhalb der Drei-Meilen-Zone.


Acht Glasen (Schläge) der Schiffsglocke ertönen und das Schiff zieht als letzte Ehrerweisung einen Kreis um die Bestattungsstelle. Diese Rituale werden traditionsgemäß auch dann durchgeführt, wenn keine Angehörigen den Verstorbenen begleiten. Die Längen- und Breitengrade der Beisetzungsstelle werden für die Hinterbliebenen später

auf einer Urkunde vermerkt. Bei Seebestattungen werden ein- bis zweimal im Jahr individuelle Gedenkfahrten für die Angehörigen angeboten.

 
 
zurück nach oben
Blickfang Grafikdesign